Variante 3: Endgültige Version

Anmerkungen:
Diese endgültige Fassung basiert auf Variante 2.2, setzt aber andere Filme ein.

(Stand: 08.12.2016, 17:15 Uhr)

Variante 2: Ohne separaten „Stand-by“-Film

Anmerkungen:
In dieser ersten Variante ist die „Stand-by“-Sequenz im Vorfilm enthalten. Zum Zeitpunkt ihres Beginns werden die Buttons über dem Video eingeblendet. Falls der User keinen Button klickt, während diese Sequenz läuft, dann läuft der Vorfilm einfach bis zum Ende. Die Buttons bleiben vor dem „Poster“-Bild, das dann zu sehen ist, stehen.
Bei Klick auf einen der Buttons wird, wie in Variante 1, der weiterführende Film geladen und abgespielt.
Beim Einsatz eines Fading-Effekt wird dazu ein zweites separates video-Element eingesetzt. Ohne Fading ist das nicht nötig, denn dann wird der Film im selben video-Element abgespielt wie der Vorfilm.

(Stand: 25.11.2016, 18:30 Uhr)

Variante 1: Mit „Stand-by“-Film nach Intro

Anmerkungen:
In dieser ersten Variante wird in Desktop-Clients gegen Ende des Vorfilms ein kleiner „Stand-by“-Film über den Vorfilm geblendet. Der „Stand-by“-Film zeigt die Drohne vor dem Himmel schwebend und wird in Endlosschleife abgespielt.
Mit diesem „Stand-by“-Film werden drei Buttons angezeigt, über die der User einen der drei weiterführenden Filme wählen kann.
Bei Klick auf einen Button wird der entsprechende Film in das video-Element geladen, das den Vorfilm enthielt. Daraufhin wird der „Stand-by“-Film ausgeblendet und der neue Film abgespielt.
Auf mobilen Geräten gibt es Einschränkungen für die autoplay-Option für Videos (für iOS siehe New video Policies for iOS) oder sie ist ganz blockiert. Aus diesem Grund wird auf mobilen Geräten das „Stand-By“-Video nicht angezeigt.
TODO: Falls diese Variante gewählt wird, muss der „Stand-by“-Film noch verbessert werden (kein Stillstand der Drohne zu Beginn, und Position an Anfang und Ende muss identisch sein, damit die Schleife nicht ruckelt).

(Stand: 22.11.2016, 16:05 Uhr)